Galaxy S6 und S7 verlieren im Standby-Modus die Mobilfunkverbindung

Die Samsung-Smartphones Galaxy S6 und S7 verlieren die Verbindung mit dem Mobilfunknetz, wenn sie in den Standby-Modus versetzt werden. Das Problem tritt offenbar nach dem Update auf Android 7 auf.

Verbindungsprobleme beim Samsung Galaxy S6: Wie heise online bestätigen konnte, verliert das S6 nach dem Update auf Android 7 häufig die Verbindung zum Mobilfunknetz oder zumindest zum mobilen Internet, wenn es in den Standby-Modus versetzt wird. Laut Leserberichten ist auch das Galaxy S7 betroffen. Das Problem soll erst seit dem Update auf Android 7 auftreten. Wie weit die Verbindungsabbrüche verbreitet sind, ist unbekannt.

Wann und warum sich die Samsung-Handys vom Mobilfunknetz trennen, ist ebenfalls unklar. Ohne Netz können Nutzer keine Messenger-Nachrichten empfangen, sofern sie sich nicht in WLAN-Reichweite befinden. Die Probleme treten unabhängig davon auf, ob das Handy manuell abgeschaltet wird oder von allein in den Standby-Modus wechselt – etwa nach längerer Inaktivität.

Flugmodus hilft beim Einrichten

Die betroffenen Handys wählen sich nicht von selbst wieder ein, wenn sie nach dem Standby in Betrieb genommen werden. Der Nutzer muss sich also manuell mit dem Mobilfunknetz verbinden. Das geht am schnellsten, indem man kurz den Flugmodus aktiviert und ihn anschließend sofort wieder abschaltet.

heise online hat Samsung um eine Stellungnahme gebeten. Möglicherweise sind auch die Smartphones anderer Hersteller von den Problemen betroffen.

Quelle: heise.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.