Erste Custom-ROMs von LineageOS veröffentlicht

Seit dem heutigen Montag finden sich auf der Projektseite des CyanogenMod-Nachfolgers LineageOS die ersten Custom-ROMs zum Download. Das alternative Android-Betriebssystem wurde an Weihnachten von dem Freiwilligenteam rund um CyanogenMod aus der Taufe gehoben. Die als kommerzieller Ableger von CyanogenMod gestartete Firma Cyanogen Inc. hatte zuvor angekündigt, zum Jahresende alle Dienste einzustellen.

Künftig soll das quelloffene LineageOS für mehr als 80 verschiedene Smartphones und Tablets verfügbar sein. Den Anfang machen nun für die Google-Geräte Nexus 5X und 6P, das Moto G4 von Motorola, das Robin von Nextbit und das Redmi 1S des chinesischen Herstellers Xiaomi.

Für den Wechsel auf LineageOS empfehlen die Entwickler, das Telefon zurückzusetzen. Mit einer experimentellen Version soll aber auch ein Update von den letzten CyanogenMod-Versionen (CM 13 und CM 14.1) ohne Datenverlust möglich sein. Stabile Versionen sollen wöchentlich erscheinen. Anders als bei CyanogenMod-ROMs soll der Root-Zugang nicht mehr fester Bestandteil des Systems sein. Wer mit Admin-Rechten arbeiten will, muss eine zum Download angebotene Zip-Datei manuell flashen. Offenbar will man so Probleme mit Apps zum Bezahlen – wie beispielsweise Android Pay – vermeiden: Sie verweigern auf gerooteten Geräten den Start.

Auf den ersten Blick arbeitet LineageOS Nightly auf einem Nextbit Robin problemlos. Lediglich der Updater will ständig ein Nightly mit gleichem Datum herunterladen, meldet dann aber eine defekte Datei.

Quelle: heise.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.