Elektroautos

Um das Jahr 2025 will Volkswagen Weltmarktführer in der Elektromobilität sein. Ein wichtiger Markt dafür ist China und auf der dort nun laufenden Shanghai Motor Show hat der deutsche Autohersteller nun eine Studie für ein Auto vorgestellt, das dabei eine Schlüsselrolle einnehmen soll: den vollelektrischen Crossover I.D. Crozz, der 500 km weit (NEFZ) fahren können, einen Allradantrieb und Autopilot-Modus haben soll. Produziert werden soll er ab 2020.

Der I.D. Crozz ist nach dem 2016 in Paris vorgestellten I.D. und dem Anfang dieses Jahres in Detroit gezeigten I.D. Buzz die dritte Elektrostudie dieser Familie. Er soll bei einer Leistung von 225 kW bis zu 180 km/h schnell sein können. Der Akku soll innerhalb von 30 Minuten per Schnellladesystem (bei 150 kW DC) wieder 80 Prozent seiner Energiekapazität aufnehmen können. Wenn der Fahrer für drei Sekunden das VW-Zeichen im Lenkrad berührt, schaltet die Studie in den vollautonomen Modus.

“Smartphone auf Rädern”

Volkswagen bezeichnet seinen I.D. Crozz als ein Smartphone auf Rädern. Die wichtigsten Informationen für den Fahrer sollen per Augmented Reality in dessen Sichtfeld projiziert werden. Das Auto werde dabei teilweise per Gesten gesteuert, zum Beispiel eine neu entwickelte Lichtjalousie im transparenten Panoramadach. Sie soll innen wie außen für eine neue Form der Ambientebeleuchtung sorgen.

“Bis 2025 wollen wir den Absatz von reinen Elektrofahrzeugen auf eine Million Einheiten pro Jahr steigern”, betonte Herbert Diess, Vorstandsvorsitzender der Marke Volkswagen in Shanghai. VW-Vorstandsvorsitzender Matthias Müller kündigte an, “Volkswagen wird in den kommenden Jahren noch chinesischer werden – gemeinsam mit unseren Partnern wollen wir ein neues mobiles Zeitalter in China gestalten.” Dazu betragen sollen auch der ebenfalls in Shanghai vorgezeigte Vision E von Skoda und der Audi e-tron Sportback concept.

Quelle: heise.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.