Ein-Pixel-Kamera fotografiert Objekte ohne direkte Sichtverbindung

Chinesische Forscher haben ein Foto von einem Spielzeug gemacht, das nicht im direkten Sichtfeld stand. Dazu nutzten sie optische Tricks und eine Kamera mit nur einem Pixel.

Kameras, die mit nur einem einzigen Pixel fotografieren, machen seit einigen Jahren mit interessanten Möglichkeiten von sich reden – unter anderem haben Physiker damit bereits Filme gedreht und 3D-Bilder erstellt. Chinesische Forscher haben jetzt eine weitere Anwendung realisiert: Sie fotografierten ein Spielzeugflugzeug, zu dem für die Kamera keine direkte Sichtverbindung bestand. Das berichtet Technology Review online in “Um die Ecke fotografieren”.

Bei Ein-Pixel-Kameras wird nach dem Zufallsprinzip festgelegt, welchen Bildausschnitt der Pixel zu sehen bekommt, dann wird dessen Lichtintensität aufgezeichnet, und dieser Prozess wird tausende Male wiederholt. Durch die wiederholte Aufzeichnung der Lichtintensität ist es also möglich, mit einem einzigen Pixel hochaufgelöste Bilder zu erzeugen.

Bin Bai und Kollegen von der Xi’an Jiaotong University in China trieben dieses Prinzip einen Schritt weiter: Zunächst beleuchteten sie das Flugzeug mit Licht von einem Beamer, der ein zufälliges Muster von hellen Quadraten darauf projiziert. Bei jeder Belichtung veränderten sie dieses Zufallsmuster. Das Flugzeug stand neben einer diffus reflektierenden weißen Wand, die das Licht in Richtung des Kamera-Pixels streut. Dann folgten rund 50.000 Einzelaufnahmen. Mit Hilfe eines Algorithmus für Data-Mining verarbeitete das Team zuletzt die gesammelten Daten, um das Bild des Flugzeugs zu produzieren.

Quelle: heise.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.